Inhalt

Eutin. Ab sofort ist die Neuauflage der Broschüre „Geringfügige Beschäftigung – Informationen über Minijobs bis 400 Euro im Monat“  kostenlos bei den Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Ostholstein  erhältlich. Sie liegt im Eingangsbereich des Kreishauses in der Lübecker Straße in Eutin aus und kann auch gern zugeschickt werden (Telefon: 04521/788-445 oder 788-430).
 
Die Broschüre informiert verständlich, zuverlässig und umfassend über Regelungen zu Minijobs aus den Gebieten des Sozialversicherungs-, Steuer- und Arbeitsrechts . Relevante  Tarifverträge und Mindestlöhne sind berücksichtigt, ebenso die Neuregelung beim Elterngeld. Der Inhalt der Broschüre hat den rechtlichen Stand vom 1.1.2011.
 
Vor allem richten sich diese nützlichen Informationen an Frauen, die überwiegend in  Minijobs beschäftigt sind,  selbstverständlich aber auch an Männer und Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Gewerbliche Gebäudereinigung, Handel, Gastgewerbe und Pflegedienste sind  Bereiche, in denen am häufigsten Minijobberinnen beschäftigt werden. Diese Tätigkeitsbereiche stehen auch im Mittelpunkt der Broschüre.
 
Bundesweit sind die gemeldeten Minijobs bis zum Jahr 2010 auf 6,8 Millionen gestiegen, 4,3 Millionen werden von Frauen ausgeübt. Minijobs gibt es vorwiegend im ländlichen Raum Westdeutschlands. In Schleswig-Holstein machen sie 24 Prozent aller Arbeitsverhältnisse aus, womit wir Spitzenreiter aller Bundesländer sind.
 
„Der Informationsbedarf über geringfügige Beschäftigungsverhältnisse ist groß, verständliche Ratgeber im Buchhandel fehlen“, erklären Christine Ewers und Silke Meints von der Gleichstellungsstelle des Kreises . Deshalb habe die Landesarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten und der Beratungsstellen Frau und Beruf gemeinsam diese Broschüre herausgegeben.

Autor: Die Gleichstellungsbeauftragten, 13.04.2011 
Quelle: Kreis Ostholstein 

Nach oben

Zurück