Hilfsnavigation
Volltextsuche
Freitag, 15 Dezember 2017
Seiteninhalt


Oldenburg i. H. Landrat Reinhard Sager und Schulleiterin Dr. Annemarie Goos weihten heute (26. Oktober) den neu gestalteten Physikraum an der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Oldenburg ein. Der Raum für den Bildungsgang des Beruflichen Gymnasiums wird bereits seit Beginn des neuen Schuljahres genutzt. „Der Kreis Ostholstein investiert somit weiter in eine moderne Ausstattung und schafft so die Voraussetzung für den Lernerfolg“, betonte der Landrat.
 
In dem ursprünglichen Physikraum standen vier starre Tischreihen mit jeweils zwei mal drei Schülerarbeitsplätzen. Diese Voraussetzungen entsprachen jedoch nicht mehr den heute aktuellen didaktisch-methodischen Konzeptionen für einen guten naturwissenschaftlichen Unterricht. Der Physikraum ist daher zunächst um durch das Versetzen einer Leichtbauwand um rund 10 Quadratmeter auf 80 Quadratmeter vergrößert worden. Dabei wurden sowohl die elektrische als auch die sanitäre Installation, der Bodenbelag, die Decke und die Beleuchtung erneuert. Statt der bisherigen 24 sind so 30 Schülerarbeitsplätze entstanden.
 
Als Besonderheit des neu gestalteten Physikraumes kann das neu installierte Deckenversorgungssystem der Firma Hohenloher angesehen werden. Die für Schülerversuche erforderliche Strom- und Gasversorgung erfolgt nun über ein von der Decke ab schwenkbares System. Gleichzeitig wurden in den einzelnen Schwenkarmen EDV-Anschlüsse integriert, so dass in dem Raum jetzt von jedem Schüler­arbeitsplatz auch auf das Internet zugegriffen werden kann. Das neue System ermöglicht hierfür flexible Bestuhlungsvarianten, das heißt von der klassischen Reihenan­ordnung über die U-Form bis hin zu Gruppenarbeitstischen.
 
Die Gesamtkosten in Höhe von 60.000 Euro hat der Kreis Ostholstein als Schulträger finanziert. Hiervon sind für den reinen Umbau des Raumes rund 26.000 Euro, für die Möblierung und das abgehängte Versorgungssystem rund 34.000 Euro entstanden. 
  
  
 

Autor: Die Pressesprecherin, 26.10.2011 
Quelle: Kreis Ostholstein