Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mittwoch, 13 Dezember 2017
Kraniche
Seiteninhalt

Natur und Umwelt

Naturschutz - Abfall - Wasser

Naturschutz

In dem Gesetz zum Schutz der Natur sind nicht nur die Ziele, Aufgaben und Inhalte des Naturschutzes und der Landschaftspflege beschrieben, sondern auch Instrumente vorgegeben, wie diese umzusetzen sind. Zuständig für die Einhaltung und Umsetzung des Naturschutzrechts sind die Naturschutzbehörden (Umweltministerium als oberste, das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume als Fachbehörde und teilweise obere Naturschutzbehörde, die Kreise als untere Naturschutzbehörde / Boden- und Gewässerschutz). 

Abfall

Jeder von uns ist Besitzer von Abfällen, und zwar von Abfällen zur Verwertung oder zur Beseitigung. Die Verantwortung im Umgang mit Abfällen fängt daher bereits zu Hause an. Es gilt der Grundsatz der Kreislaufwirtschaft mit der Prioritätsfolge:

Abfall vermeiden, soweit er vermeidbar ist.
Abfall verwerten, soweit er nicht vermeidbar ist.

Die Zuständigkeiten im Abfallrecht sind in Schleswig-Holstein breit gefächert. Sie sind verteilt auf oberste, obere und untere Abfallentsorgungsbehörden. Untere Abfallentsorgungsbehörden sind die Kreise / kreisfreien Städte sowie die Gemeinden und Ämter. Diese haben u.a. einzuschreiten, wenn Abfälle nicht ordnungsgemäß und schadlos verwertet oder im Falle der Beseitigung nicht dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (Zweckverband Ostholstein - ZVO) zur Entsorgung überlassen werden. Die Überwachung der Entsorgung von Kraftfahrzeugen und Anhängern, die Abfall sind, obliegt den Gemeinden/Ämtern. Dasselbe gilt für Abfälle unbedeutenden Umfangs (bis ca. 5 m3). Für Mengen darüber hinaus sind die Kreise / kreisfreien Städte zuständige Überwachungsbehörden.

Wasser

Sauberes Wasser in Bächen und Seen und ihre Einbindung in die Natur sind Qualitätsmerkmale unserer Landschaft, in der viele Menschen gerne ihre Ferien verbringen. Die Qualität der Gewässer und des Grundwassers zu wahren und zu verbessern ist Aufgabe der Wasserbehörde. Sie überwacht die Kläranlagen und die Abwassereinleitungen.
Maßnahmen, die sich auf den Zustand und die Qualität der Gewässer auswirken, werden von der Wasserbehörde in Erlaubnis- und Genehmigungsverfahren regelnd begleitet. Von A wie Autobahnbau bis Z wie Zutagefördern von Grundwasser wirkt die Wasserbehörde mit.
Zuständigkeiten im Bereich des Wasserrechtes liegen beim Umweltministerium als oberster Wasserbehörde, dem Landesamt für Natur- und Umwelt, den Staatlichen Umweltämtern sowie den Kreisen und kreisfreien Städten als untere Wasserbehörden.
Für alle Gewässer 2. Ordnung (Fließgewässer, Seen, Teiche) sowie das Grundwasser liegen die Aufgaben dabei hauptsächlich bei der Unteren Wasserbehörde.
Bei Gewässern 1. Ordnung (z.B. Bundeswasserstraßen, die meisten Küstengewässer, Landeshäfen) wird diese Aufgabe durch die Staatlichen Umweltämter wahrgenommen.
Die Unterhaltungspflicht für die Gewässer 2. Ordnung obliegt grundsätzlich den Wasser- und Bodenverbänden.
Für die Abwasserbeseitigung und die Abwasseranlagen sind grundsätzlich die Kommunen zuständig, soweit diese die Aufgabe nicht auf Dritte übertragen haben.

Kontakt

Fachdienst Naturschutz »
Kreis Ostholstein
Telefon: +49 4521 788-0
Fax: +49 4521 788 96874
E-Mail oder Kontaktformular
Zweckverband Ostholstein (ZVO) »
Telefon: 04561 399-0
Fax: 04561 399-187
E-Mail oder Kontaktformular
Zweckverband Ostholstein »
Betriebshof Neustadt in Holstein
Telefon: 04561/399-0

Zweckverband Ostholstein (ZVO)

Der ZVO nimmt die Aufgaben der Gas- und Wärmeversorgung (Energie), der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung (Wasser) sowie der Abfall- und Wertstoffwirtschaft (Abfall) als Querverbundunternehmen wahr.